Lady in Black

Es ist schon ein Weilchen her…….. und sicherlich ist es ratsam, wenn ich hier ein wenig weiter aushole, damit die Schilderung meiner „Dufterinnerung“ im rechten Kontext gesehen wird.
Düfte haben mich nie interessiert. Zumindest nicht bis vor einigen Jahren. Es war um diese Jahreszeit, als mein Riechorgan, krankheitsbedingt, seinen Dienst sukzessive einstellte; nach mehreren Wochen begann auch mein Geschmacksinn zu leiden. Eine OP sollte Abhilfe schaffen. Den Termin dafür wollte ich aber möglichst in weite Ferne (nach den Abiturprüfungen) legen. Für eine Woche Krankenhausaufenthalt schien mir die Zeit zu knapp.
Ostern verbrachte ich dann in der HNO-Abteilung einer Klinik…….und der Operateur ein kleines Wunder. Auch wenn es sich um einen Routineeingriff handelte, war das Ergebnis für mich überaus beglückend. Nach Monaten konnte ich wieder………riechen.

Erst dann, wenn man dieser Sinneswahrnehmung eine Weile verlustig ging, lernt man sie richtig zu schätzen. Mein Interesse an Düften jeglicher Art war geweckt.
Jahre später hatte ich ein Déj